Samstag, 10. Mai 2014

Problemzonen - Na und!?

Hey meine Schönen!

Ich verfolge gern die aktuellsten Trends und interessiere mich für Mode. Doch nicht alle Trend Teile mag ich tragen. Verkleiden will ich mich nicht. Wenn ich mich unwohl fühle, in dem was ich trage, zeige ich das nach außen. Modisch sein reicht nicht. Ich will positives ausstrahlen. Und was lässt uns mehr strahlen, als ein Outfit in dem wir uns gefallen!?

Das ist nicht leicht! Denn - stellt euch vor - ich habe keine Model Maße! (Sarkasmus Da bin ich eine der wenigen.  (Sarkasmus) Ich gebe es offen und ehrlich zu: Ich esse gerne Schweinebraten, Griechisch, Italienisch und Kuchen. Außerdem komme ich mit Kind nicht viel zum Sport und wenn ich Zeit hätte, habe ich "komischerweise" immer etwas anderes zu tun ツ . Doch was soll's? Ich bin gesund und glücklich, das zählt! Und jetzt die gute Nachricht: Auch ohne Model Maße, schaffen wir es, uns zu gefallen! Denn zum Glück gibt es den ein oder anderen Designer der Formen und Schnitte für Normalsterbliche entwirft. Diese Figur Schmeichler stelle ich euch heute vor. Meine Beispiele verstecken Problemzonen. Die Tricks sind beim Styling generell von Vorteil, egal bei welcher Größe. Die Shopping Tipps sind, auf vielfachen Wunsch meiner Leserinnen, speziell für große Größen.

Wer es eher sportlich mag, trägt gerne Jeans. Der Used Look von Jeans sieht gut aus und wir setzen ihn sinnvoll ein. Helle Stellen, in der Mitte des Hosenbeins, heben den schönen Teil des Beins hervor. Die Dunklen am äußeren der Jeans, lassen das Bein schmaler wirken. Stülpt ihr eure Jeans unten, so dass sie über dem Knöchel enden, streckt das den Fuß. Eine Hüfthose kombiniert ihr am besten zu einem weiteren Oberteil. Unvorteilhaft ist es, zu einer schwarzen Hose ein, auf der Hüfte endendes, Top zu tragen. So lenkt ihr den Blick auf das Bäuchlein. Besser Long Tops wählen und zu dunklen Hosen eher Oberteile in gedeckten Farben, wie Anthrazit oder Grau tragen. Eine tolle Jeans im Boyfriend-Style habe ich bei H&M gefunden:




erhältlich von Größe 44 bis 54
Preis: 39,95 EUR

 
 


Style-Tipp: 
Durch das weiße Top, mit Spitze am Dekolleté, lassen sich Vorzüge betonen. Mit dem schwarzen Blazer rücken wir Problemzonen in den Hintergrund. Meidet Blazer oder Jacken, die direkt auf der Hüfte enden. Das weiße Top könnt ihr unter dem farbigen Blazer jederzeit durch ein anderes Shirt in knalliger Farbe ersetzen. Kombiniert auffällige Accessoires wie Tücher, Schals oder Ketten (vor allem in Y-Form). Zu diesem Outfit könnt ihr jederzeit Pumps anziehen. Hierbei schmeichelt es dem Bein, wenn der Schuh vorne spitz endet anstatt rund und der Absatz nicht zu dünn ist, perfekt ist Keilabsatz.

****

Um den Finger wickeln, könnt ihr mit einem Wrap Dress. Also Wickel Oberteile oder -kleider. Sie schmeicheln der Figur und strecken durch den V-Ausschnitt. Grundsätzlich solltet ihr bei Kleidern darauf achten, dass sie an einer schönen Stelle des Fußes enden. Am besten kurz unter oder kurz über dem Knie. Bei den Schnitten eignen sich A-Form oder Empire. Eng geschnittene Etuikleider tragen auf. Soll euer Kleid Rüschen oder Volant haben, ist es besser, wenn sie unterhalb der Hüfte beginnen. Ist es draußen kälter, lassen schwarze, blickdichte Strumpfhosen die Beine schlanker aussehen. Weniger vorteilhaft sind gemusterte, glänzende oder weiße Strümpfe. Dieselben Tipps gelten übrigens bei Röcken

Ein tolles Wickelkleid habe ich in der Maite Kelly Kollektion bei BonPrix entdeckt:


erhältlich von Größe 36 bis 58
Preis: 29,99 EUR


 

Style-Tipp:
Schuhe in Nude-Ton (hell, dem Hautton ähnlich), strecken das Bein optisch
Eine große Tasche lässt einen zierlicher wirken und eine Statement Kette als Blickfang. (alles gesehen bei BonPrix)


***

Shape Wear, eine Figur formende Unterwäsche, zaubert eine tolle Silhoutte. Sogar in der Drogerie habe ich Shape Wear entdeckt. Wenn es schick sein soll, gibt es tolle Angebote bei H&M, Hunkemöller oder Triumph. Hier ein paar Beispiele:







***


Abschließend noch ein paar weitere kurze Tipps:


DO's

  • Schmale Gürtel locker um die Hüfte, zum Beispiel zu Tunikas
  • Längsstreifen strecken
  • Es muss nicht immer schwarz sein – Anthrazit, Grau, Marine, Bordeaux,
  • Fließende Stoffe die locker fallen

DONT'S
  • Rippen- oder Zopfmuster auf Pullovern tragen auf
  • Rollkragen und Rundhalsausschnitt verkürzen optisch
  • Zu Oberteil mit Querstreifen besser dunkle Jacke oder Blazer 
  • Keine Glänzenden, schimmernden Stoffe
  • kein Lagenlook
  • keine Taschen an den Hosenbeinen
  • keine zu großflächigen Muster