Mittwoch, 20. Juli 2016

Renewal of Vows - Kuramathi Island - Malediven 2016





Wir haben uns einen großen Traum erfüllt und unser Eheversprechen auf den Malediven erneuert. Es war ein unvergessliches, wunderschönes Erlebnis!





Ende letzten Jahres hatten es meine Familie und ich nicht leicht. Eine schwerwiegende Diagnose stellte uns vor eine neue Herausforderung und unsere Lebenssituation änderte sich mich einem Mal. Dabei wurde uns bewusst, dass man das Leben nicht richtig nutzt. Man geht seiner Arbeit nach, erledigt den Haushalt, lebt stets pflichtbewusst, spart Geld, doch unsere Träume haben wir in die Zukunft verschoben.

Zum Beispiel einmal in weiß zu Heiraten. Mein Mann und ich gaben uns am Freitag, 1. Juni 2012 am Standesamt das Ja-Wort. Wir haben nach der standesamtlichen Zeremonie mit der Familie und engen Freunden in einem Zelt im Garten gefeiert. Es war eine nettes kleines Fest in Tracht. Termin für die kirchliche Trauung sollte Samstag, 1. Juni 2013 sein. Wir hatten bereits einen Termin in der Kirche reserviert, eine Band gebucht, die Location organisiert, das Catering gewählt, ein Brautkleid ausgesucht und vieles mehr. Dann ging ich im Januar 2013 zum Arzt, weil ich Beschwerden am Blinddarm hatte. Diagnose: Blinddarm kann drin bleiben - Sie sind schwanger!!! Errechneter Geburtstermin 1. Juni 2013! Das kam mehr als unerwartet! Wir haben uns trotzdem riesig auf den Nachwuchs gefreut, aber das Risiko nicht in mein Kleid zu passen und vorm Altar zu entbinden, war mir dann doch etwas zu groß. Also haben wir die bevorstehende Hochzeit in weiß abgesagt und wollten sie zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Da hat uns allerdings keiner gesagt, dass man mit Kind seine freie Zeit dann doch lieber anders nutzt. Wir haben es immer und immer wieder zu einem späteren Zeitpunkt aufgeschoben.

Nach der Diagnose im Dezember 2015 allerdings dachten wir über so etwas wieder mehr nach und haben beschlossen es nun endlich nachzuholen. Ein großes Fest wollten wir nicht mehr. Es sollten nachträgliche Flitterwochen werden, mein Mann wollte schon immer gerne mal in einem Wasserbungalow hausen und seinen Tauchschein ausnutzen, ich wollte meinen 30. Geburtstag in Einsamkeit verbringen und man sollte am Strand heiraten können. Wir machten uns auf den Weg ins Reisebüro. Das Ziel war schnell gefunden - bei so einem Vorhaben eignet sich nichts mehr als die Malediven. Im Internet haben wir ein Wasserbungalow entdeckt, welches wir dann in einem der Reiseprospekte wiedergefunden haben. Also war auch unsere Unterkunft schnell gefunden, das Kuramathi Island Resort. Genaueres über Reiseziel, Unterkunft und Aufenthalt erfahrt ihr in meinem nächsten Post.

Die Zeremonie selbst hätte ich ebenfalls über mein TUI Reisecenter in Straubing buchen können. Allerdings wollte ich mir vor Ort erst alles zeigen lassen. Wir kamen in aller Ruhe im Paradis an und erholten uns erst einmal ein paar Tage. Am vierten Tag ging ich dann an die Rezeption und erkundigte mich nach dem Weddingplaner. Ich bekam noch für den selben Tag nachmittags einen Termin bei ihm.

Ein niedlicher kleiner Mann namens Reesham kam vollbepackt mit Unterlagen und Fotos auf mich zu und erklärte mir alles rund um die sogenannte "Renewal of love" (Erneuerung des Eheversprechens). Er war so nett! Ich war mir vom ersten Moment an sicher, er liest einem jeden Wunsch von den Augen ab und genau so war es auch! Zwei Tage später am Donnerstag, 7. Juli 2016 sollte die Trauung stattfinden. Falls das Wetter sehr schlecht ist, kann man bis mittags Bescheid geben, dann wird die Zeremonie auf den Tag darauf verschoben. Reesham gab mir einen Organisationsbogen mit, den ich in Ruhe ausfüllen konnte. Darauf wurde um Angaben über uns als Paar gebeten (Namen des Brautpaars, wie lange zusammen, usw.) die dann der "Master of Ceremony" (Freier Redner) für die Trauung nutzt. Außerdem welche Farbe der Blumenschmuck haben soll, welche Farbe die Torte haben soll, ob man einen Termin für Haare und Make Up im Spa möchte und vieles, vieles mehr.

Zwei Tage vor der Zeremonie am Abend hatten wir dann einen Programmablauf und den Text für die Zeremonie auf unserem Zimmer. Wenn Fragen wären, ist Weddingplaner Reesham immer vor Ort und beantwortet diese gerne.





Am großen Tag wurden unsere Eheringe um 10 Uhr vormittags abgeholt. Danach gingen wir schnorcheln, ein bisschen Ablenkung vor dem Showdown schadet nie :) Als wir zurück kamen, hatten wir hausgemachte Pralinen und eine Flasche Champagner auf dem Bett. Gegen die Nervosität.



 

 



Ab 14:00 Uhr machte ich mich dann für unsere Strandhochzeit schick. Da unsere besten Freunde ebenfalls dabei waren, wanderte mein Mann in deren Bungalow aus. Meine Brautjungfer half mir ins Brautkleid zu kommen und ich übergab ihr ein kleines Blumensträußchen, dass ich morgens noch schnell für sie vorbereitet habe. 





Um 15:45 Uhr wurde der Bräutigam und sein "Bestman" dann mit dem Hochzeitsbuggy abgeholt. Zu uns kam eine maledivische Brautjungfer hinzu. Sie brachte mir einen tradionellen, maledivischen Brautstrauß, machte Fotos von uns, gab uns die letzten Infos zum Ablauf und half mir ebenfalls mit dem Brautkleid. Um 16:00 Uhr wurden wir dann von Weddingplaner Reesham und Trommlern vom Bungalow abgeholt. Mit einem geschmückten Dhoni Boot fuhren wir zum Steg, von dort durfte ich mit meinen Begleitern auf meinen Mann zuschreiten.




Wir wurden dann gemeinsam zu einem geschmückten Podest gebracht. Dieser Strandabschnitt wurde für uns abgesperrt. Es folgte eine ca. 30 minütige Zeremonie. Der "Master of Ceremony" hält diese auf Englisch. Wir konnten wählen, ob wir einen Text auf Englisch nachsprechen oder aber unsere Eheversprechen auf deutsch sagen. Im Anschluss erhielten wir ein Zertifikat, das wir und der freie Redner unterschrieben haben. Nachdem wir mit Champagner angestoßen haben, durften wir die dreistöckige, wunderschöne Hochzeitstorte anschneiden. Es wurde ein Tisch für uns und unsere Freunde gedeckt und ein tolles Buffet aufgebaut. Sogar meine selbstmitgebrachte Deko ließ Rasheed auf dem Tisch drapieren. 







Um ca. 17:30 Uhr wurden wir dann mit dem Hochzeitsbuggy zum Fotoshooting gebracht. Da war es an diesem Tag leider sehr bewölkt, der Fotograf hätte uns sogar angeboten, es auf den nächsten Morgen zu verschieben. Aber für uns war es so in Ordnung.







Zurück auf unserem Zimmer war das Bett geschmückt und das Hotel hat uns echt tolle Geschenke hingelegt. Es war ein unvergesslicher, romantischer Moment. Wir würden es immer wieder machen! Weddingplaner Reesham und das gesamte Team vom Kuramathi Island Resort haben das perfekt organisiert. Alles war mit viel Liebe dekoriert, sie haben uns herzlich betreut und es zu einem wunderschönen Erlebnis gestaltet. Vielen, vielen Dank nochmal dafür!