Samstag, 24. März 2018

FMA - Wellness im Mohr Life Resort

Zum Geburtstag habe ich meinem lieben Ehemann ein bisschen Kuschelzeit und Verwöhnkur geschenkt. Spontan habe ich ihn ins MOHR Life Resort in Lermoos / Tirol entführt. Zwei Tage nur wir Zwei. Dieses Wellness Hotel liegt direkt am Fuße der Zugspitze. Über Garmisch erreichten wir unsere Unterkunft von Straubing aus in weniger als 3 Stunden. Wir haben zwar die österreichische Grenze überquert, fuhren aber keine Autobahn, heißt Maut und Vignette fiel keine an. Die Anreise war stressfrei. Wie wunderschön unser Aufenthalt war, erfahrt ihr in diesem Beitrag.





Mein Mann macht immer die Besten Fotos von mir :D - Geht es euch auch so?





Bei unserer Ankunft im MOHR Life Resort wurden wir von Nadja an der Rezeption sehr herzlich in Empfang genommen. Es war ca. 14 Uhr, ab 15 Uhr ist Check-In Zeit. Warten ließ man uns aber nicht. Wir erhielten einen leckeren Begrüßungsdrink, unser Gepäck wurde uns sofort abgenommen, unser Auto hat man in der Tiefgarage geparkt und nach einer kurzen Einweisung durften wir auch schon unser Zimmer im obersten der vier Stockwerke beziehen. Unseren Hunger konnten wir anschließend gleich am "Light Lunch" Mittagsbuffet stillen. Dort gab es leckeres Gulasch mit Spätzle, Suppe und Salate. Der erste Eindruck vom Hotel war durchweg positiv. Bereits von außen hebt sich das Resort durch die exklusive Bauweise von den anderen Hotels im Ort ab. Die moderne, extravagante Einrichtung des MOHR Life Resort hat uns sehr beeindruckt. Jeder Winkel des Hotels ist außergewöhnlich gestaltet. Wir fanden das Alles sehr schick und gemütlich. Bewacht wird man übrigens auch - von Hauskatze Moses. Der Stubentiger pirscht durch die Eingangshalle und genießt die Streicheleinheiten der Gäste. 




Wir durften Zimmer Nr. 230, eine Family-Ecksuite, beziehen. Als wir die Suite betraten, waren wir hin und weg! Eine große Fensterfront gewährt direkten Blick auf die Zugspitze. Einfach umwerfend! Platz war im Familienzimmer mit ca. 50m2 ebenfalls mehr als genügend. Das Bad mit zwei Waschbecken, Fön und einer begehbaren Dusche, ein separates WC mit Bidet, ein kleiner Schlafraum mit zwei Kinderbetten, ein offener Schlafbereich mit großem Doppelbett, Minibar, Safe und Kleiderschrank, ein Wohnraum mit gemütlichen Sitzgelegenheiten, drei Flachbild Fernseher und die freistehende Badewanne ließen keine Wünsche offen. Alles war picobello sauber und ordentlich. Im gesamten Zimmer war Flausch Teppich ausgelegt, da man ja beim Wellnessen viel Barfuß unterwegs ist. Außerdem fand man in der Suite viele Elemente aus Zirbenholz vor, dessen Geruch ja positiv für Gesundheit und Schlaf sein soll. Geschlafen haben wir auf jeden Fall sehr gut in unserem Leihzuhause. Zuvor haben wir jedoch ausgiebig "gewellnesst". Bademäntel, Slipper und eine Tragetasche lagen dafür in unserer Suite bereit.



Wir waren sehr begeistert von unserer
Suite im MOHR Life Resort



Schnell in den Bademantel schlüpfen
und schon kann es losgehen


Wir schlüpften in unsere Badebekleidung, zogen uns die Bademäntel über und schon konnte es losgehen. Mit dem Aufzug, direkt vor unserer Zimmertür, fuhren wir nach unten in den Wellnessbereich. Dieser erstreckt sich im MOHR Life Resort über zwei Etagen. Im untersten Stockwerk befindet sich der Bereich mit den Bädern zum Schwimmen. Es gibt einen beheizten Außenpool, sowie einen großen Indoor Pool. In beiden Becken befinden sich Liegeflächen mit Massagefunktion, die man sich selbst einschalten kann. Highlight ist die uneingeschränkte Sicht auf die Zugspitze. Draußen sowieso und im Innenbereich dank kompletter Glasfront ebenfalls. Über dem Pool im Innenbereich befindet sich ein Balkon mit Liegemuscheln zum Ausruhen. Das ist schon eine Schau! Die mächtige Bergwelt so direkt vor sich zu haben und beim Entspannen auf sich Wirken lassen.


 

 




Auch unser Sohnemann hätte sich hier pudelwohl gefühlt. Er genoss die Tage an denen wir weg waren beim Opa. Das nächste Mal darf er aber auf jeden Fall mit. Für die allerkleinsten gibt es die sogenannte Bärenhöhle. Das ist ein liebevoll eingerichteter Raum mit kleinem Kinderbecken, Mini-Rutsche und Kinderkino. Auch die Familiensauna hätte unser Pupsi genossen. Mit 45 Grad optimal für die Kleinen. Außerdem gibt es noch ein Spielezimmer. Allerdings wäre er für die große Saunalandschaft zu jung gewesen, diese darf man ab 15 Jahren entdecken. Was ich auch vollkommen in Ordnung finde. Es ist ein Wellnesshotel kein Kinderhotel. Entspannung und Ruhe stehen klar im Vordergrund. Dennoch wurde an die Zwerge gedacht, so dass auch Vollzeit Eltern mit ihren Kindern die Tage im MOHR Life Resort genießen können.


Im Video seht ihr ein unsere Eindrücke
zur Bäderwelt des MOHR Life Resort


Direkt bei der Bäderwelt befindet sich eine Bar. Dort haben wir uns einen Nachmittagssnack gegönnt und unseren Durst gelöscht. Es gibt auch überall Stationen mit einer großen Auswahl an Tee, Zitronen- oder Ingwerwasser und Obst. Nach unserer kleinen Stärkung machten wir uns auf zur Saunalandschaft. Ein Stockwerk höher mit dem Aufzug. Man kommt im Spa heraus. Dort kann man Massage- und Beautytermine buchen. Außerdem ist ein Fitnessraum vorhanden. Bei traumhaften Panoramablick auf die Bergwelt kann man nicht nur die Geräte nutzen, sondern es werden auch tolle Kurse wie Yoga oder Faszientraining angeboten. Eigentlich hätte ich meinem Mann eine Ganzkörper und Fußreflexzonen Massage gebucht. Leider hat uns die Dame an der Spa Rezeption eine falsche Uhrzeit genannt, somit kamen wir unwissend zu spät und der Termin konnte nicht stattfinden. Natürlich waren wir sehr enttäuscht, aber es lag ja nicht am Hotel, sondern der Unachtsamkeit einer Mitarbeiterin. Fehler passieren uns allen mal. Wir hätten uns gewünscht, dass eine Möglichkeit gefunden wird, den Termin irgendwie nachzuholen. Dies klappte zwar nicht, doch der Hotelleitung war dieses Dilemma sehr peinlich und sie entschuldigten sich bei uns dafür mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Der Ärger war schnell verflogen, in der Saunalandschaft konnten wir ja gut Dampf ablassen (Nur Spaß!!! :D)




Das MOHR Life Resort bietet viele verschiedene Saunen:
Außensauna (95°C)
Finnische Sauna (90°C, 10% Luftfeuchtigkeit)
Dampfbad (45°C, 100% Luftfeuchtigkeit)
Biosauna (60°C, 20% Luftfeuchtigkeit)
Kräuterdampfbad (45°C, 100% Luftfeuchtigkeit)
Dampfbad nur für Damen (45°C, 100% Luftfeuchtigkeit)

Man fand in jeder Sauna gleich einen Platz. Wir haben alle ausprobiert. Am schönsten fanden wir die Finnische Sauna, da man dank der Glasfront direkt wieder vor der schönen Berglandschaft saß. Das war ein Highlight! Unsere Saunagänge ließen wir ca. 10 Minuten dauern, danach kuschelten wir uns auf eine der Liegen in den Ruhezonen. Abkühlung fand man im Eisbrunnen oder im Kneipp-Tret-Becken. In der Damensauna stand ein Meersalzpeeling, das ganz weiche Haut zauberte. Den Whirlpool in der Saunalandschaft hatten wir ganz für uns. Toll fand ich auch die Tropendusche mit Gewittersound.




Bis 20 Uhr kann man den Wellnessbereich belagern. Ab 19 Uhr gibt es Abendessen. Beim Dinner erwartete uns kulinarischer Hochgenuss und eine kleine Geburtstagsüberraschung für meinen Mann! Wir wurden mit einem sagenhaften 4-Gänge-Menü verwöhnt. Ein Salatbar, wo sich sogar mein Herzbube bediente, sowie Brot und Käse gab es am Buffet. Der Rest wurde uns serviert. Wir haben eins der 4 Hauptgerichte gewählt und durften entscheiden, ob wir die Gänge des Hauptmenüs oder des vegetarischen Menüs bevorzugen. Begonnen haben wir mit 3erlei Kalb für den Herren und Kleines von Tomate für mich. Weiter ging es mit einem Velouté von Mischpilzen und einer Rinderkraftbrühe mit Eierstich. Dann kam der Hauptgang Seesaibling für meinen Mann und ich habe Schlutzkrapfen gewählt. Gekrönt wurde das Ganze von Panna Cotta und Schokomousse. Man wurde auf jeden Fall satt und es war göttlich lecker!





3erlei vom Kalb & Kleines von Tomate


Rinderkraftbrühe mit Eierstich


Seesaibling & Schlutzkrapfen


Schokomousse & Panna Cotta


Morgens wurden wir dann von der zauberhaften Kulisse vor uns geweckt. Über Nacht es ein bisschen geschneit. Wir machten uns fertig für das Frühstücksbuffet. Dort fehlte es an nichts! Die Auswahl zum Frühstück ließ wirklich keine Wünsche offen!


Der Morgen im MOHR Life Resort beginnt perfekt


Diese Wellnesstage waren für meinen Mann und mich eine ganz neue Erfahrung. Für meinen Mann musste zwar der Sand in der Saunauhr ziemlich schnell sein, da er nach 3 Minuten Schweißausbrüche vergleichbar mit den Niagara Fällen hatte und es auch nicht so mit dem Stillsitzen hat ;D aber die Zeit zu Zweit war richtig schön! An das Rumlaufen im Bademantel, Nichtstun und lecker Essen könnte man sich sofort Gewöhnen. Das war wunderbar! Der Service war freundlich und zuvorkommend. Ein großes Dankeschön an das gesamte Team vom MOHR Life Resort für die Organisation dieser Wohlfühltage! Wir haben unsere Zeit bei euch sehr genossen und wollen auf jeden Fall wieder hinfahren. Dann hoffentlich auch mit Massage Zeit.

Ich sende euch entspannte Grüße, eure